Albrecht Bähr: Wir brauchen Offene Kanäle



Der Vorsitzende der Versammlung der Landeszentrale für Medien und Kommunikation, Albrecht Bähr, besuchte auf Einladung des Vorstandes OK54 Bürgerrundfunk in Trier. Im Mittelpunkt stand ein gegenseitiger Informationsaustausch über Fragen der Perspektiven für Bürgerfernsehen in Rheinland-Pfalz und ein Einblick in die Struktur und Arbeit von OK54 in Trier.

Seit Juni 2011 ist Albrecht Bähr der neue Vorsitzende der Versammlung der Landesmedienanstalt. Bereits mehr als 4 Jahre konnte Bähr als Mitglied der Versammlung Erfahrungen in der Arbeit sammeln. Albrecht Bähr ist im Hauptberuf Landespfarrer der Diakonie der Evangelischen Kirche der Pfalz.

Im Rahmen des Besuchsprogrammes wurde mit Albrecht Bähr als Studiogast die Sendung „OK54 – nachgefragt“ aufgezeichnet. Moderatorin Natalie Psuja führte mit ihm ein Gespräch zu Fragen der Landesmedienanstalt, der Bürgermedien und zu dem Thema Medien und Kirche. Bähr zeigte sich für die Weiterentwicklung der Offenen Kanäle in Rheinland-Pfalz sehr optimistisch: „Ich sehe, dass wir diese Offenen Kanäle brauchen, dass sie eine der wichtigen Säulen sind, weshalb es auch eine Landesmedienanstalt für Medien und Kommunikation in Rheinland-Pfalz gibt und wenn es nach mir geht, haben diese Offenen Kanäle eine gute Zukunft, sollen technisch gut ausgestattet sein, weil sie eine ganz wichtige gesellschaftspolitische Aufgabe in dem Flächenland Rheinland-Pfalz erfüllen, dafür werde ich mich sehr einsetzen.“

Für Albrecht Bähr brachte der Besuch bei OK54 wertvolle Einblicke in den Alltag eines Bürgerfernsehsenders. Für seine Arbeit in der Versammlung der Landesmedienanstalt wird dies eine wertvolle Grundlage sein, um praxisbezogene Entscheidungen zu treffen.