Auszeichnung für „Rapunzel“ geht nach Trier



Die Landeszentrale für Medien und Kommunikation (LMK) Rheinland-Pfalz hat am Samstag, 26. März 2011, als Höhepunkt des „OK-TV-Tages“ die Förderpreise für besonders auszeichnungswürdige Beiträge in Offenen Kanälen 2010 in Worms verliehen. Der OK-TV-Förderpreis der LMK wurde zum 19. Male verliehen und Produzenten und Produzententeams aus ganz Rheinland-Pfalz beteiligten sich am Förderpreis „Best of OK-TV“. Insgesamt wurden sechs Geldpreise im Wert von 3.600 Euro vergeben.

Die 6-köpfige Jury bestehend aus Heidi Neyses, (Deutscher Journalistenverband – LV-Rheinland-Pfalz), Ruth Scherer, (Arbeitsgemeinschaft der IHKs in Rheinland-Pfalz), Manfred Scharfenberger (Bürgermeister in Römerberg), Günter Gremp (Vorsitzender der OK-Förderpreis-Jury), Hans-Otto Lohrengel (Verbände aus den Bereichen Kunst und Kultur), Dr. Rüdeger Schlaga (Landeszentrale für politische Bildung) und beratend Uli Peters (Landesverband Offene Kanäle e. V.) nominierte 39 Produktionen aus den 110 Einsendungen und wählte schließlich sechs Beiträge zur Prämierung aus. Die Auswahlkriterien bezogen sich auf den Blickwinkel, die Idee und Umsetzung sowie die Kreativität der OK-TV-Produktion.

Günter Gremp, Vorsitzender der Jury für den OK-TV-Förderpreis, freute sich über das Engagement der Produzenten und stellte fest, dass das Thema „Best of OK-TV“ den Förderpreis zu einem „OsKar“ der OK-TV-Sender werden lässt. „Die Qualität der eingereichten Beiträge rechtfertigt dieses Urteil tatsächlich“, lobte Herr Gremp.

Die Preisträger und ihre Beiträge jeweils dotiert mit 600 Euro sind:

Anja Theune (OK-Koblenz) „Ich spreche mit den Augen“

Thorsten Eschmann (OK-Südwestpfalz) „20 Jahre Aktion Lindwurm – Abtransport des Giftgases aus Clausen“

Ruth Ratter (OK Neustadt/Weinstraße) „Camp de Gurs – eine Spurensuche“

Jacqueline Fingerle (OK Kaiserslautern) „Sagroman(n)“

Katharina Geduldig (OK54 Bürgerrundfunk Trier) „Rapunzel“

Christian Schega (OK Landau) „Geldregen“.

Renate Pepper, Vorsitzende der LMK-Versammlung und Manfred Helmes, Direktor der LMK, überreichten sechs Geldpreise, dotiert jeweils mit 200 Euro an die OK-TV-Trägervereine in Koblenz, der Südwestpfalz, Neustadt/Weinstraße, Kaiserslautern, Trier und Landau, um die nachhaltige Unterstützung der beteiligten OK-TV bei der Produktion der OK-Förderpreisbeiträge zu honorieren.

Um die sichtbaren Qualitätssteigerungen und das ungebrochene Interesse bei den Teilnehmern und Preisträgern zu unterstützen, verkündete Renate Pepper das Thema des OK-Förderpreises 2011 „Best of OK-TV“.