Eckpunkte: Helfen oder übertünchen?



Die „Tafeln“ sammeln in Supermärkten überzählige Lebensmittel ein und verteilen sie kostenlos oder gegen ein symbolisches Entgelt an Arme – ein gelungenes Beispiel für ehrenamtliches soziales Engagement in Deutschland. Oder? Kritiker beanstanden, durch die Tafeln werde Sozialabbau kaschiert; die Armen würden „abgespeist“, statt dass Ihnen Gerechtigkeit zuteil werde. „Helfen oder übertünchen? – Die ‚Tafeln‘ und das Versagen des Staates“ ist das Thema einer neuen Ausgabe der Fernseh-Sendereihe „Eckpunkte“ bei OK54 Bürgerrundfunk.

Gäste im „Eckpunkte“-Studio sind Diakon Wilhelm Kunzen aus der Pfarrei St. Peter in Trier-Ehrang, der selbst ein kleines Tafelprojekt leitet; und Günther Salz, Vorsitzender der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) im Bistum Trier. Einig sind sich Kunzen und Salz in der Einschätzung, dass die „Tafeln“ vor dem Hintergrund wachsender Armut in Deutschland entstanden sind. Aber bieten sie auch eine Lösung? Oder müsste die „Tafel“-Bewegung politischer werden?

Die Sendung wird vom OK54 Bürgerrundfunk am Dienstag, 01. März um 19.30 Uhr zum ersten Mal ausgestrahlt und anschließend mehrfach wiederholt. Der OK54 Bürgerrundfunk ist in den Kabelnetzen Trier, Bitburg, Daun, Prüm und Gerolstein zu empfangen, zusätzlich wird das Programm live im Internet ausgestrahlt; weitere Informationen dazu unter www.ok54.de. Außerdem sind die „Eckpunkte“-Sendungen nach der jeweiligen Erstausstrahlung jederzeit in der Online-Mediathek des OK54 Bürgerrundfunks (www.ok54.de/mediathek) abrufbar.