Neuer Bundesverband gegründet



In Bremen hat sich am 02. November 2007 der neue Dachverband aller Bürger- und Ausbildungsmedien in Deutschland gegründet, um sie zukunftssicher politisch zu verankern und inhaltlich gemeinsam weiterentwickeln zu können. Dem Bundesverband Bürger- und Ausbildungsmedien (BVBAM) gehören 27 Gründungsmitglieder an. Dazu zählen Nichtkommerzielle Lokalradios, Aus- und Fortbildungskanäle, Hochschulradios, Campusradios und Landesverbände. Auch der Trägerverein von OK54 Bürgerrundfunk, der Offene Kanal Trier e. V., ist eines der Gründungsmitglieder.

Zum Vorsitzenden wurde Georg May (Trägerverein h1 Hannover) gewählt. Der stellvertretende Vorstand setzt sich aus Prof. Nathalie Singer (Experimentelles Radio/Bauhaus-Universität Weimar), Tanja Zimmer (Offener Kanal Flensburg), Werner Eggert (TIDE-TV und Radio, Hamburg), sowie Mathias Buss (Radio LOTTE Weimar) zusammen.

In seiner Antrittsrede unterstrich der neue Bundesvorsitzende Georg May die Rolle der Bürger- und Ausbildungsmedien.
„Investitionen in Bürgermedien sind sehr gut angelegtes Geld,
denn sie bringen einen großen Gewinn für die Demokratie.
Deshalb ist die Gründung des Bundesverbands Bürger- und Ausbildungsmedien heute so wichtig. Er soll den Bürgermedien das Gewicht geben, das sie, im Interesse unserer Gesellschaft, seit mehr als 20 Jahren haben sollten. Der Weg dahin ist lang und sicher schwierig, aber wir dürfen nicht noch länger zögern -wir werden dringend gebraucht.“

Im Rahmen der Gründungsveranstaltung wurde die „Bremer Bürgermedien-Erklärung“ verabschiedet. Sie fordert von der Politik, dem Gesetzgeber und den Landesmedienanstalten die erbrachten Leistungen anzuerkennen und die Arbeit der Bürger- und Ausbildungsmedien in Deutschland nachhaltig abzusichern.
Nähere Informationen unter www.bvbam.de und bei Georg May (Vorsitzender),Telefon (0170) 2922502, E-Mail georgmay@bvbam.de