Menu

Neue Technik im Offenen Kanal ermöglicht mehr Programm

0 Comments

TRIER. Der Offene Kanal hat die Technik für den Sendebetrieb des Bürgerfernsehens in Trier erheblich erweitert. Mit finanzieller Unterstützung der Sparkasse Trier hat der Trägerverein die erforderlichen Computersysteme angeschafft, die eine automatische Sendeabwicklung ermöglichen. Damit ist es nun möglich das wöchentliche Fernsehprogramm von derzeit etwa 30 Stunden auf in Zukunft 59 Stunden Schritt für Schritt auszudehnen und somit nahezu zu verdoppeln.

Das neue System der automatischen Sendeabwicklung ist nach einer mehrmonatigen Entwicklungszeit und einem mehrwöchigen Testbetrieb am 10. Februar 2004 auf Sendung gegangen. Die Programmierung und die Einbindung in die vorhandene Studiotechnik wurde von Sebastian Neu und Ulrich Peters vom Offenen Kanal Trier in Eigenleistung erbracht. Für das ehrenamtlich geführte Bürgerfernsehen besteht nun die Möglichkeit ohne Personaleinsatz quasi rund um die Uhr lokale Fernsehsendungen auszustrahlen. Bisher mussten die Sendungen durch ehrenamtliche Helfer manuell ausgestrahlt werden. Diese Arbeit übernimmt nun ein PC mit angeschlossenem Server.

Bei dieser Gelegenheit wurden auch alle Arbeitsplätze im Büro, an den Schnittplätzen und im Studio des Offenen Kanals miteinander vernetzt und an den eigenen Server angeschlossen. Durch diese Technik ist es zudem nun auch möglich, dass Produktionen im Studio oder Aufnahmen in der Arena Trier nicht mehr auf Videobänder aufgezeichnet werden, sondern direkt auf den Festplatten des Servers abgespeichert werden. Dies bedeutet eine verbesserte Möglichkeit zur Weiterverarbeitung, eine Steigerung in der Qualität und eine deutliche Kostenersparnis. Mit dieser ergänzenden technischen Erweiterung hat der Trägerverein die Digitalisierung des Sendebetriebes nun komplett abgeschlossen. Für die Mitarbeiter und Nutzer im Offenen Kanal ergibt sich mit dieser Massnahme eine erhebliche Verbesserung der Arbeitsbedingungen. Für den Zuschauer bedeutet die technische Erneuerung eine deutliche Ausweitung an lokalem Fernsehprogramm auf dem Bildschirm. Insbesondere mit dem neuen Programmpunkt „Doku-TV“ möchte der Offene Kanal Trier neue Akzente setzen. Bei „Doku-TV“ werden interessante Veranstaltungen im Sendegebiet, beispielsweise ein Vortrag oder eine Podiumsdiskussion, eins zu eins aufgezeichnet und später im Fernsehprogramm ausgestrahlt.