Menu

LPR stellt Jahresbericht 2001 für die Offenen Kanäle in Rheinland-Pfalz vor

0 Comments

Im Jahr 2001 haben die 27 rheinland-pfälzischen Offenen Kanäle 9880 Beiträge ausgestrahlt, die von Bürgern für ihre Mitbürger produziert wurden. Insgesamt wurden fast 390.000 Sendeminuten gesendet. Dies geht aus dem Jahresbericht 2001 für Offene Kanäle hervor, den die Landeszentrale für private Rundfunkveranstalter vorgelegt hat.

Der Direktor, Manfred Helmes, machte bei der Vorstellung des Berichts deutlich, „dass Offene Kanäle ein unverzichtbarer Bestandteil der kommunalen Infrastruktur geworden sind und auf lokaler und regionaler Ebene wesentlich zum kulturellen Geschehen und zur Förderung der Kommunikation vor Ort beitragen“. Die inhaltliche Bandbreite der Sendungen reichte von der Live-Übertragung der Sitzung des örtlichen Gemeinderates, der Dokumentation des Vereinsausflugs oder der Klassenfahrt über den Festzug während eines Volksfestes bis hin zu anspruchsvollen Talkrunden oder Wahlberichterstattung. In vielen Offenen Kanälen fanden Sendungen zu Bürgermeister- oder Landratswahlen (Wahl im Kanal) statt, die auf großes Interesse in der Bevölkerung stießen.

Ein zentraler und innovativer Schwerpunkt der Offenen Kanäle liegt im Bereich der Vermittlung und aktiven Gestaltung von Medienkompetenz, wie zahlreiche Projekte mit Schulen, Kindergärten und außerschulischen Einrichtungen im Lande zeigen. Die Verzahnung von Offenen Kanälen und Bildungsaufgaben wird derzeit von der LPR modellhaft mit dem MedienKompetenzNetzwerk Eifel vorangebracht.

Eine wichtige Rolle übernehmen die Offenen Kanäle mittlerweile auch in der Berufsausbildung. Seit 1997 sind Offene Kanäle in Rheinland-Pfalz aktive Träger im Lehrberuf „Mediengestalter Bild und Ton“. In der LPR und im Bereich des Südwestpfalz-OK befanden sich im Jahr 2001 insgesamt 15 Jugendliche in einer Ausbildung zum Mediengestalter Bild und Ton: Drei Auszubildende legten 2001 ihre Prüfung ab und konnten unmittelbar ins Arbeitsleben einsteigen.

Immer stärker werden bei der LPR und in den OK’s auch Praktika nachgefragt. Insgesamt wurden 2001 42 Praktikanten betreut. Dabei handelt es sich um Schüler-Betriebs-Praktika, Praktika zur Berufsvorbereitung oder um Praktika im Rahmen von Studiengängen.