Synode im Bistum Trier ist Thema bei „Eckpunkte“



Zweieinhalb Jahre lang haben 280 Synodale aus dem Bistum Trier beraten, wie der Weg der Kirche in Zukunft aussehen kann. Das Abschlussdokument, das am 30. April verabschiedet wurde, sieht vier Perspektivwechsel vor. Was es damit auf sich hat und wie die Synodenergebnisse umgesetzt werden, beleuchtet die aktuelle Ausgabe der Fernsehreihe „Eckpunkte“.

Gäste der Sendung „Synode geht!“ sind Cordula Scheich, Geschäftsführerin der Katholischen KiTa gGmbh Trier, und Dr. Volker Malburg, Pfarrer der Pfarreiengemeinschaft Kaisersesch. Beide haben an der Synode teilgenommen. Scheich war während der Synode Vorsitzende der Sachkommission 6 „Der Sonntag und die Gestaltung des Sonntagsgottesdienstes“ und Mitglied der Redaktionskommission, die den Entwurf des Abschlussdokuments erstellt hat. Malburg war Mitglied der Sachkommission 4 „Katechese“ und Mitglied der Arbeitsgruppe, die nach der 5. Vollversammlung die über 100 Beschlussempfehlungen der zehn Sachkommissionen gebündelt und priorisiert hat.
Die Sendung wird von Stefan Weinert, Rundfunkarbeit des Bistums Trier, moderiert; verantwortlich für die „Eckpunkte“-Sendungen ist Stephanie Nickels, Bistum Trier; die Redaktion hat die Journalistin Ingrid Fusenig.
Die Sendung läuft ab Dienstag, 17. Mai, um 17 und um 21 Uhr bei OK54 Bürgerrundfunk. Sie wird dort anschließend von Mittwoch bis Freitag um 18 und um 22 Uhr wiederholt.