Syrischer Flüchtling zu Gast bei „innenAnsicht“

Flüchtling

Mit 16 Jahren kommt Achmed Biyram als Flüchtling nach Trier. Seine Heimatstädte Kobane an der Grenze zur Türkei und Aleppo, zweitgrößte Stadt in Syrien, sind durch den Krieg massiv zerstört. In einem intensiven einstündigen Gespräch mit Moderatorin Gi Reiff erzählt er über seine Kindheit im ländlichen Kobane und die Schulzeit in Aleppo bis die Familie beschließt, das vom Bürgerkrieg gebeutelte Heimatland zu verlassen. Mit seinen beiden älteren Brüdern flieht Achmed nach Deutschland und lebt seit zwei Jahren bei einer Familie in Konz, wo er auch die Schule besucht. Der Erwerb der Sprache ist für ihn ein wichtiger Schlüssel zur Integration. Viele Erinnerungen verarbeitet er in selbst geschriebenen, poetischen, deutschen Kurzgeschichten, die von Krieg, Tod aber auch von der Macht der Liebe erzählen.

Die Erstausstrahlung bei OK54 erfolgt am 4. September um 17 Uhr und 21 Uhr und ist ab dann auch über die Mediathek der website (www.ok.54.de/mediathek) im Internet zu sehen.