Mittwoch, 19:00: Ex-Haus-Show mit Dorfterror & Eddy Edge LIVE aus der TUFA



Dorfterror wurde am 12. Januar 2018 von Schülern des Gymnasium Konz gegründet. Dorfterror sind: Dominik “Fussel“ Ruth (Gesang, Gitarre), Lukas “Lukey“ Ruth (Gesang, Gitarre, Kazoo, Keyboard) und Florin “Tier, das“ Große (Schlagzeug). Zu Beginn spielte Dorfterror Punkrock-Coversongs und begannen dann, eigene Songs zu schreiben und zu spielen. Dorfterror engagiert sich für Vielfalt und gegen Rechts. Am 09.11.2018 organisierten sie zusammen mit dem Haus der Jugend in Konz ein Event names ‚Konz wird Laut!‘, um in ihrer Umgebung ein Zeichen gegen Rechts und für Demokratie und Toleranz zu setzen. Mittlerweile spielten sie schon bei mehreren kleinen Festivals und Konzerten. Am 30. März 2019 veröffentlichten sie ihre erste EP “Schülerpunk Vol.1“ mit einer Release-Show im Haus der Jugend.

Seit 2019 unterstützt Dorfterror auch die wohltätige Organisation Izulu Water, welche in Südafrika Brunnen bohrt, damit die dort lebenden Menschen eine saubere und unabhängige Wasserversorgung haben. Zu diesem Anlass hat Dorfterror mit dem Jugendnetzwerk Konz und der Partnerschaft Demokratie Leben einen Nachfolger zu „Konz wird laut“ organisiert. Die Benefizveranstaltung hatte dieses Mal das Thema Nachhaltigkeit mit dem Schwerpunkt auf Izulu Water. Bei dieser Veranstaltung hat Dorfterror ihre neue Single „Dünnes Eis“ vorgestellt.

Wer ist Eddy Edge? Und was macht ihn aus? Woher kommt er? Und was treibt ihn dazu Musik zu machen? Die Antworten zu diesen Fragen gibt es in seinen eigenen Worten.
„Ich bin der Eddy und komm aus einem Kuhkaff namens „St. Martins“. Das liegt an der Grenze zu Wales. Schon als kleines Kind wusste ich, dass ich anders als der Rest war. Während die anderen Jungs Fußball spielten, hab ich in meinem Zimmer Musik gehört. Und auch wenn das Leben manchmal nicht leicht war,  gab mir Musik einen Halt. Und es ging mir gut, solange Musik da war. Und genauso ist es bis Heute geblieben.
Mit 12/13 hab ich Bands wie The Offspring, Green Day und Blink 182 für mich entdeckt. Mir hat die Musik auf Anhieb gefallen. Ich hab damls vieles hinterfragt, und immer mein eigenes Ding gemacht. Und als ein Video über The Sex Pistols im Fernseh lief, wurde mir mit 14 klar „Ich bin Punk. Und ich werde Musik machen“.
Ich hab Jahrelang in Bands Bass gespielt und viele Songtexte geschrieben. Irgendwann hab ich das Singen und Gitarre spielen für mich entdeckt und seitdem wurde in mir ein neues Feuer entfacht.
Musik zu machen ist für mich der beste Weg alles was ich fühle auszudrücken,  und alles negative was ich erlebe zu verarbeiten. Und es gibt nichts auf der Welt, was mir mehr Spaß macht als Musik zu machen.  Musik ist die Luft die ich atme, und deswegen mit Abstand mein größte Leidenschaft.
Als Jugentlicher hatte ich eine Sehbehinderung. Aber seit ich 19 bin, bin ich fast Blind (ich sehe nur noch 3 %). Aber davon lass ich mich nicht unterkriegen. Denn ich lebe unter dem Motto „Das Leben ist zu kurz um sie zu verschwenden, nur weil Hindernisse einem in Weg stehen.
Gib alles, und irgendwann kommst du ans Ziel“. Ich hab einfach Bock Musik zu machen, live zu spielen und hoffe ich kann andere Menschen das geben, was Musik mir immer gegeben hat. Und hoffentlich werd ich mit der Musik auch was reißen.
Ich versuche mit der Musik alle meine Fassetten auszuleben. Ich schreibe hauptsächlich Liebeslieder. Denn Liebe ist die stärkste Emotion die ich spüre. Und Liebe ist das was die Menschen verbindet.
Und meiner Meinung nach das wichtigste auf der Welt. Aber bei meinen Liedern geht der Punkrock nicht verloren. Meine Lieder sind schnell, ehrlich, energiegeladen und reißen einen mit. Aber macht euer eigenes Bild. Hört rein! Und kommt auf ein Konzert vorbei! Ich hoffe wir „sehen“ uns bald!“