Gleich zwei Bürgermedienpreise für Trierer Filmemacher*innen



Auch in diesem Jahr standen wieder OKTV-Produzent*innen aus Trier auf dem Treppchen, als am 5. September beim OKTV-Tag in Ingelheim Bürgermedienpreise verliehen wurden. Gleich zwei Preise in der Kategorie „Semiprofi“ gingen an die Teams der Spielfilmproduktionen „Out of Focus“ und „QVIS I“, die jeweils bei OK54 Trier TV-Premiere feierten. Mit den Bürgermedienpreisen werden einmal im Jahr herausragende Produktionen der ehrenamtlichen oder semiprofessionellen Produzent*innen in rheinland-pfälzischen Offenen Kanälen prämiert.

Den 2. Preis der Bürgermedienpreise in der Kategorie „Semiprofi“ konnte Adrian Heindrichs für den Kurzfilm „Out of Focus“ entgegennehmen. Der Film entstand als Gruppenarbeit 2018/19 an der Höheren Berufsfachschule Medien der BBS Gestaltung und Technik in Trier. Die Handlung des 12-minütigen Videos: Eine Mutter versucht gemeinsam mit ihrer Tochter ein neues Leben zu beginnen – doch der Schrecken aus der Vergangenheit holt sie ein. Der spannend inszenierte Kurzfilm erhielt ein Preisgeld von 600,- Euro.

Der 3. Preis, ebenfalls in der semiprofessionellen Kategorie, wurde an die Cousins Marius und Maximilian Wiege und ihre Kamerafrau Beata Wyzgol überreicht. Ihr 51-minütiger Film „QVIS I“ aus dem Mystery-Genre wurde von Atris Film, einem Netzwerk aus jungen Medienschaffenden ehrenamtlich in Kooperation mit dem OK54 Bürgerrundfunk produziert. Der ausgefallene Stil des Films verbindet die Trierer Antike mit moderner Technologie. „QVIS I“, der 2019 in einem Trierer Kino Premiere feiern durfte, handelt von der 18 jährigen Mia (Anna Weber), die durch Zufall auf ein Skizzenbuch stößt, welches sie zu mystischen Orten führt. Dort erfährt und durchlebt sie die Geschichte von Vera (Iwona Wyzgol), eine Geschichte von alten Mythen, von moderner Technologie und von Flucht und Vergessen.


Mit reduziertem Besucherkontingent und auf Abstand, aber optimistisch gestimmt versammelten sich am 5. September die Ehrenamtlichen der 20 OKTV-Sender in Rheinland-Pfalz mit Vertreter*innen aus der Politik und der Medienanstalt Rheinland-Pfalz zum „OK-TV Tag 2020“ in der Kultur- und Kongresshalle Ingelheim am Rhein unter dem Tagesmotto „Mediale Teilhabe im Fokus“. In seiner Begrüßung hob Albrecht Bähr, Vorsitzender der Versammlung der Medienanstalt Rheinland-Pfalz, hervor: „Heute ist der ungewöhnlichste, der spannendste OKTV-Tag. Ein Highlight, weil wir zeigen, was wir mit dem Bürgerfernsehen in diesen Zeiten schaffen können: Jeden Winkel unseres Landes zu erreichen, Kommunikation zu stiften, Beziehungen nicht abbrechen zu lassen.“ Dr. Marc Jan Eumann, Direktor der Medienanstalt Rheinland-Pfalz, unterstrich: „Alles, was wir machen, können wir nur tun dank des tollen Engagements der Ehrenamtlichen in den Offenen Kanälen!“

Der jährliche OKTV-Tag ist das „Familientreffen“ der großen aktiven Bürgermedienszene in Rheinland-Pfalz. Auch in Ingelheim diente das Event dazu, besondere Leistungen der Ehrenamtlichen, aber auch der FSJ-Absolvent*innen und der Azubis an den OKTV-Standorten zu prämieren.

Den Preis des Bildungszentrums Bürgermedien für herausragende ehrenamtliche Leistungen erhielt in diesem Jahr das Team des Wormser Montagsmagazins. Das hohe Niveau, auf dem in den OKTV-Sendern produziert wird, bewiesen neun Sendebeiträge, die in Ingelheim mit Bürgermedienpreisen in den Kategorien „Ehrenamt“ und „Semiprofi“ ausgezeichnet wurden.