MS Benefiz 2021 am Samstagabend exklusiv bei OK54



Seit über zehn Jahren veranstaltet Organisatorin Tanja van der Heyde ein jährliches Benefiz-Konzert zugunsten von MS-Patient*innen in der TUFA Trier. Unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsidentin Malu Dreyer werden Hilfebedürftige, die an der Krankheit Multiple Sklerose leiden, durch die gesammelten Spenden unterstützt..

Das beliebte Format für den guten Zweck hat sich mittlerweile zu einer festen Institution in der Trierer Konzertlandschaft entwickelt und bietet immer ein hochkarätiges Line-Up regionaler Rockgrößen. Nachdem das Event aufgrund der Coronalage im letzten Jahr nicht stattfinden konnte, möchte man in diesem Jahr ein digitales Benefiz-Konzert in Kooperation mit TUFA und OK54 am 29.05.2021 ab 19:30 Uhr veranstalten.

Unter dem Motto ‚Musik hilft‘ können Zuschauer*innen das Digital-Konzert vorm heimischen Fernseher, im Garten oder unterwegs genießen. Als Opener wird der allseits bekannte und beliebte Solokünstler Wolfgang Prinz die Stimmung am Abend anheizen. Ob Rio Reiser, Nena oder ein alter Rockklassiker – die Interpretationen von Wolfgang Prinz begeistern das Publikum.

Ebenfalls mit dabei sind „Timeless“ als Unterstützer der 1. Stunde. Die Vollblutmusiker um Rainer Wollmann und Danny Geib, heizen mit ihrem Charme am Mikro und virtuosen Fingerspiel an der Gitarre unplugged mit ein. Bernd Erasmy am Schlagzeug und Thomas Bitdinger am Bass vervollständigen die Band.

Der Trierer Blues-Musiker Ralph Brauner unterstützt diesmal als Solokünstler und wird einige Stücke aus seinem aktuellen Album „Moving Forward“ zum Besten geben. Chris Steil und Achim Weinzen, unterstützt von Walter Kuhn am Cajon, sind mit ihrem Programm aus Rock, deutscher Musik und eigenen Songs vertreten. Den krönenden Abschluss bietet der Auftritt von Thomas Esch alias Gloyd Lobster.

Alle Künstler treten, was in der aktuellen Situation nicht selbstverständlich ist, ohne Gage auf, um den guten Zweck zu unterstützen. Anders als bisher, möchte man jedoch keine Online-Tickets für das MS-Benefiz verkaufen, sondern auf die Spendenbereitschaft der Zuschauer*innen hoffen.