Emile Claassen bei „Zwischen den Zeilen“

Gast in der August-Sendung der Sendereihe „Zwischen den Zeilen“ ist Dr. Karl-Georg Schroll alias Emile Claassen. Die Sendung wurde in der Mayerschen Interbook aufgezeichnet und wird seit dem 12. Juli im OK54-Fernsehprogramm ausgestrahlt.

Seine Themen sucht er sich in „den Gebrechen der Gesellschaft“. In seinem ersten Buch „Gier – die fünfte Macht“ prangert er Machenschaften in der fiktiven Partei PFDF an und geht auch auf den Einfluß des Lobbyismus in Politik und Gesellschaft ein. Johann Wahlberg, Journalist, Protagonist des Buches und vielleicht auch alter Ego des Autors, recherchiert in Berlin und Mainz im Sumpf der Korruption und des Verbrechens, denn schließlich geschieht ein Mord, den es aufzuklären gilt.

Das zweite Buch „Schweigen im Namen Gottes“ behandelt den Mißbrauch von Jugendlichen im kirchlichen Umfeld. Geschickt zieht Karl-Georg Schroll Verbindungen zwischen Deutschland und Irland und läßt schlimme, unter dem Mäntelchen des Glaubens begangene Missetaten, in beiden Ländern nicht aus. Auch hier recherchiert Johann Wahlberg geschickt und kann die Verbindungsknoten der Handlungsstränge entwirren.

Moderatorin Brigitte Nehmzow spricht mit Emile Claassen über die Bücher und natürlich auch über Leben, Werdegang, Hobbies und Zukunft von Dr. Schroll bzw. Emile Claassen. Sie klärt, was eine Bodhran und ein Bandonion ist – und wird am Ende der Sendung deutlich überrascht.

Die Sendung „Zwischen den Zeilen“ stellt jeden Monat einen anderen Autor aus der Region Trier/Eifel/Mosel vor. Die nächsten Gäste werden Frank Meyer (August-Sendung) und Rolf Ersfeld (September-Sendung) sein.