Ausbildung:

OK54 bietet eine Reihe von Möglichkeiten der Ausbildung an:

OK54 bietet auch Praktika für Schüler*innen an. Die Kapazitäten hierfür sind allerdings sehr beschränkt, da eine Praxisanleitung gerade bei Minderjährigen besondere Aufwände bedeutet, die in der kleinen Struktur mit nur einer hauptamtlichen Kraft nicht immer möglich sind. Wir bitten herzlich um Bewerbung per Mail.

Produktionspraktikum Fernsehen (m/w/d)

OK54 Bürgerrundfunk bietet jedoch ständig Praktikumsstellen an. Das Praktikum dauert in der Regel 8-12 Wochen. Bei Interesse bitte eine kurze Bewerbung ausschließlich per Mail an die Adresse kontakt@ok54.de senden.

OK54 ist ein regionaler Fernsehsender, bei dem Bürger*nnen kostenlos ihre eigenen Fernsehbeiträge produzieren und senden können.
OK54 bietet durch ein Praktikum die Möglichkeit der Berufsorientierung und Qualifizierung im Medienbereich. Neben den technischen und praktischen Kenntnissen bietet die Tätigkeit eine Fülle von Erfahrungen in der TV-Produktion unter den besonderen Bedingungen eines Bürgerrundfunksenders.


Tätigkeitsfeld

  • Produktion eigener Fernsehbeiträge (Schwerpunkt)
  • Mitarbeit bei der Aufzeichnung/Übertragung von Veranstaltungen
  • Begleitung von medienpädagogischen Projekten
  • Assistenz bei der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • Disposition der Produktionsmittel
  • Mithilfe bei Studioproduktionen und Sportübertragungen
  • Umsetzung eigener Projekte & Ideen

Lerninhalte

  • Grundsätzliche Gestaltung von Beiträgen (Kamera, Licht, Ton, Schnitt, Texten, Sprechen, Moderation)
  • Arbeitsabläufe in einem lokalen TV-Sender. Dazu gehören grundlegende TV-produktionsbezogene Vorgaben und Verfahren
  • Arbeiten im Studio (Licht, Ton, Bild, Dekoration, Kamera, Schnitt)
  • Planung und Konzeption von Sendungen und Live-Übertragungen
  • Einführung in das Rundfunkrecht
  • Teilnahme an den Seminaren & Workshops des Bildungszentrums BürgerMedien
  • ggf. Exkursion zur Medienanstalt RLP in Ludwigshafen

Voraussetzungen

  • Persönliches Interesse und ein hohe Maß (!) an Eigeninitiative und Motivation zur Recherche und Produktion eigener Themen
  • Bereitschaft zu flexiblen Arbeitszeiten und teamorientierter Arbeitsweise
  • Technisches Verständnis und Verantwortungsbewusstsein
  • Spezielle Vorkenntnisse im Bereich der Fernsehproduktion sind jedoch NICHT erforderlich

Weitere Informationen zum Praktikum

  • Dauer: zwei – drei Monate (i.d.R. Vollzeit; 39 Stunden/Woche)
  • Wir bieten eine qualifizierte Praxisanleitung
  • Eine Vergütung kann leider nicht gezahlt werden – es sind nur eindeutige Pflicht- oder Orientierungspraktika möglich
  • Beginn nach Vereinbarung (ganzjährig möglich)
  • Ein qualifiziertes Praktikumszeugnis wird ausgestellt
  • Alle BewerberInnen (m/w/d) werden selbstverständlich gleichermaßen berücksichtigt

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung (Bewerbungsschreiben plus Lebenslauf).
Bitte Bewerbungen nur per E-Mail an uns richten!

Längerfristige Praktika sind bei OK54 nur in Form von Pflichtpraktika möglich. Diese müssen also in der Schul- oder Studienordnung konkret vorgeschrieben sein. Bei Interesse melde dich gerne per Mail bei uns.

OK54 bietet jährlich mindestens eine Stelle für ein FSJ (Kultur) an. Die Bewerbungen erfolgen über ein zentralisiertes Verfahren des Kulturbüros RLP. Gerne kannst Du dich vorab bei uns informieren und Interesse an der Stelle bekunden. Die Stellen werden mit dem Bildungszentrum Bürgermedien realisiert und von der Medienanstalt RLP finanziert. Kooperationen mit anderen Organisationen sind ebenfalls möglich.

Am Standort Trier wird seit vielen Jahren eine Ausbildungsstelle zur Mediengestalter*in Bild & Ton angeboten. Die Stelle ist bei der Medienanstalt RLP angesiedelt, der Ausbildungsort ist aber OK54 in Trier. Die weiteren Werdegänge der Absolvent*innen sind dabei durch die vielseitige und praxisnahe Ausbildung durchweg hervorragend. Ausschreibungen erfolgen über die Medienanstalt RLP, an die auch Bewerbungen zu richten sind. OK54 informiert euch aber gerne über die Möglichkeiten und die Ausbildungsmöglichkeiten.

Wenn für Dich keine der genannten Ausbildungsformen infrage kommt, ist vielleicht eine ehrenamtliche Mitarbeit bei Produktionen oder im Geschäftsbetrieb eine Alternative, um Erfahrungen und Wissen zu sammeln. Aufgrund er ehrenamtlichen Strukturen von OK54 ist dies nicht nur jederzeit möglich, sondern quasi Kern unseres Systems.

Weiterbildung:

OK54 bietet viele Inhalte zur eigenen Weiterbildung bereits in Videoform an. Diese findet Ihr hier im „Skill-Board“. Gerne bieten wir Dir auch diverse Einweisungen vor Ort an. Klassische Seminare & Workshops finden sich am Ende dieser Seite.

In diesem Skillboard-Video lernt ihr, wie ihr eine Fernsehkamera des OK54 (Panasonic CX350) grundlegend bedient.

In diesem Skillboard-Video lernt ihr weitere, tiefgehendere Funktionen der OK54 Fernsehkameras (Panasonic CX350) kennen.

In diesem Skillboard-Video lernt ihr, wie ihr ein Stativ des OK54 richtig aufbaut und benutzt.

In diesem Skillboard-Video lernt ihr, was Farbtemperatur ist und weshalb der Weißabgleich an der Kamera so wichtig ist.

Seminare & Workshops

OK54 bietet in Kooperation mit dem Bildungszentrum Bürgermedien (BZBM) regelmäßig Seminare und Workshops zur individuellen Weiterbildung an. Die Veranstaltungen sind in der Regel kostenfrei.

Seminarangebote des Bildungszentrums Bürgermedien
Allein die Google Suchmaschine (ohne andere Google-Dienste) erzeugt weltweit in einem Monat so viel CO2 wie 25 Weltumrundungen mit dem Auto.

Menschen interessieren sich zunehmend für Umweltschutz. Egal ob nachhaltige Kleidung, Bio-Lebensmittel, ökologischer Strom oder alternative Transportmittel. Freitags finden großflächige Demonstrationen in allen Teilen der Welt statt und auch die Politik gerät zunehmend unter Druck.

Auch wenn es sehr lobenswert ist, dass wir an Mode, Essen oder Transport denken, eine Sache wird meist vergessen: Die nachhaltige IT.


Für Kurzentschlossene: Es gibt noch freie Plätze beim Online-Vortrag!

Uhrzeit: 18:00 – 20:00 Uhr

Der Dokumentarfilm (auch: Dokumentation oder nur „Doku„) versucht im Gegensatz zu Spielfilmen die Realität sachgetreu darzustellen – dieser Art des Filmgenres liegt demnach kein fiktionelles Drehbuch zugrunde. Wir Blicken hinter die Kulissen einer Dokumentarfilm-Produktion. Anspruchsvolle Dokumentarfilme beleuchten Vorgänge und Sachverhalte meist aus mehreren Blickwinkeln oder geben einen neutralen Blick auf die Thematik.

Bei Interesse an einer Teilnahme, bitte Mail an: info@bz-bm.de

Die Dozentin:
Mi-Yong Brehm (Producerin/Autorin bei Marco Polo Film AG)

Mi-Yong Brehm absolvierte nach Anschluss ihres Studiums in Heidelberg ein Radiovolontariat. Nach einem Praktikum beim ZDF (Redaktion Geschichte/Gesellschaft, Tabaluga Tivi und Online) und einigen Jahren freiberuflicher Tätigkeiten bei Print, Radio und Fernsehen, begann sie ab 2004 bei der Filmproduktionsfirma Interscience Film von Gero von Boehm als Producerin zu arbeiten. Dort war sie für zahlreiche Produktionen mitverantwortlich, unter anderem die Terra-X Dokumentationen „Unterwegs in der Weltgeschichte mit Hape Kerkeling“ oder „Zwischen den Fronten“ mit Peter Scholl-Latour, sowie für die Geprächssendungen „Gero von Boehm begegnet…“ (3Sat) und „Paris-Berlin“ (Arte). Seit 2011 ist sie für Marco Polo Film AG als Producerin, Redakteurin und Autorin tätig. Sie war u.a. an den Filmen „Jenseits der Alpen“ (5 Teile ZDF/Arte), „Wunderwelt Schweiz“ (4 Teile SRF/3sat), „Karussell des Lebens – Die Streuobstwiese“ (BR/Arte), „Frühlingswelten“ (WDR) und „Eisbärensommer“ (WDR/Smithsonian Networks) beteiligt.


Das 8. Filmcamp Südwest beginnt morgen als reine Online-Veranstaltung. Der Medienprofi Marius Reichert erklärt in drei Sessions, wie eine TV-Reportage erfolgreich umgesetzt wird. In der letzten Session erhalten die Teilnehmer*innen Einblicke in die Welt der Dokumentarfilmproduktion. Kurzentschlossene können sich gerne noch anmelden.

Online-Anmeldung

Hinweis: Modul 1 und Modul 2 können auch einzeln besucht werden.

Weitere Informationen gibt es hier.

Hintergrund:
Die Veranstaltung ist eine Kooperation zwischen der Film Commission Nordbaden und dem Bildungszentrum BürgerMedien e.V. (BZBM).


Die Verunsicherung, die Falschmeldungen auslösen, ist beträchtlich. Sie spalten Gesellschaften, radikalisieren Menschen und führen im schlimmsten Fall sogar zu Gewalt. Aber zunächst einmal ist Falschmeldung nicht gleich Falschmeldung. Wir unterteilen sie in Mis- und Desinformation.

„Misinformation“ beschreibt, wenn eine Information ganz einfach falsch ist – jemand sagt, es würde nicht regnen, weil er nicht weiß, dass es in Wahrheit draußen doch regnet.

„Desinformation“ hingegen ist eine falsche Informationen, die absichtlich verbreitet wird, um Menschen in die Irre zu führen oder ein bestimmtes Ziel zu erreichen. Beispielsweise, wenn Donald Trump behauptet, es habe Wahlbetrug gegeben, obwohl es dafür keine Hinweise gibt. Desinformation im Netz ist ein riesiges Problem, nicht nur während der Corona-Pandemie. Falschmeldungen beziehen sich oft auf aktuelle Ereignisse und zweifeln an Erkenntnissen der Wissenschaft.

–> Hier geht es zu den 10 TIPPS von CORRECTIV

CORRECTIV ist das erste spendenfinanzierte Recherchezentrum in Deutschland. Als vielfach ausgezeichnetes Medium stehen wir für investigativen Journalismus. Wir lösen öffentliche Debatten aus, beteiligen Bürgerinnen und Bürger an unseren Recherchen und fördern Medienkompetenz mit unseren Bildungsprogrammen.

Faktencheck-Flyer (PDF)

[mehr]


 

Heute Abend: Konzipierung und Umsetzung hybrider Formate von 18:00 – 20:00 Uhr
Online-Anmeldung: https://www.bz-bm.de/seminare/5601/

Diesmal wird es inhaltlich darum gehen, wie die redaktionelle Arbeit bei hybriden Formaten organisiert wird. Tom Ritschel zeigt uns Regiepläne von echten hybriden Veranstaltungen, die bereits durchgeführt wurden und erklärt, welche Aufgaben auf die verschiedenen Schultern verteilt werden müssen, damit eine solche Veranstaltung erfolgreich durchgeführt werden kann.

 

 


Das Filmcamp Südwest ist ein Intensivtraining für junge Filmemacher*innen und Filmschaffende aus Rheinland-Pfalz, Hessen sowie Nordbaden. Aufgrund der Corona-Beschränkungen wird das Filmcamp Südwest 2021 als Online-Seminar mit insgesamt vier Sessions von jeweils 2 Std. angeboten.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation zwischen der Film Commission Nordbaden und dem Bildungszentrum BürgerMedien e.V. (BZBM).

Online-Anmeldung

Es wird eine Teilnahmegebühr von 10,00 € pro Person erhoben.


PROGRAMM

MODUL 1: Die TV-Reportage
Dozent:
Marius Reichert (Moderator, Reporter, Live-Reporter – WDR/ARD/ZDF)

SESSION 1 | 23.11.2021 (Dienstag) | 18:00 – 20:00 Uhr
SESSION 2 | 24.11.2021 (Mittwoch) | 18:00 – 20:00 Uhr
SESSION 3 | 25.11.2021 (Donnerstag) | 18:00 – 20:00 Uhr

Um eine Reportage für die Zuschauer*innen attraktiv und spannend zu gestalten, müssen viele Kriterien berücksichtigt werden: Wie wähle ich ein packendes Thema aus? Wie und vor allem wo recherchiere ich? Welche Gesprächspartner wähle ich aus? An welche Zielgruppe richtet sich die Reportage? Wie ordne ich das Recherchematerial? Welche Schwerpunkte setze ich im Text? Wie baue ich eine Reportage auf? Wie steige ich in die Geschichte ein, wie aus? Welche Möglichkeiten gibt es, einen roten Faden zu spinnen? Welche multimedialen Möglichkeiten bieten sich an, um eine Reportage zu präsentieren?

MODUL 2: Dokumentarfilmproduktion – Grundlagen und Herausforderungen im Natur- und Tierfilm
Dozent*innen: Annette Scheurich & Mi-Yong Brehm (Marco Polo Film AG)

SESSION 4 | 30.11.2021 (Dienstag) | 18:00 – 20:00 Uhr

Natur-und Tierfilme sind ein spezielles Genre des Dokumentarfilms. Lange Drehzeiten, aufwändige Kameratechniken, tierische Protagonisten, die sich nicht an Regieanweisungen halten – es gibt einiges, was es in der Produktion zu beachten gibt.

Marco Polo Film produziert seit über 30 Jahren Dokumentarfilme aus den Bereichen Natur, Wissenschaft und Abenteuer. Die Geschäftsführerin Annette Scheurich und/oder die Producerin Mi-Yong Brehm stellen die verschiedenen Schritte einer Dokumentarfilmproduktion dar und beantworten Fragen der Teilnehmer*innen zum Alltag einer Filmproduktion.

Weitere Informationen unter: https://filmcampsuedwest.bz-bm.de/

 

                    


Es ist soweit, dass Programm für den diesjährigen Kongress steht. Mit einer Podiumsdiskussion zum gesellschaftlichen Beitrag (public value), den Freie Radios leisten, wird die diesjährige Zukunftswerkstatt Community Media [#ZWCM2021] am Donnerstag den 4.11.2021 um 19 Uhr eröffnet.

Die #ZWCM2021 bietet ab Freitag (05.11.) mit verschiedenen Panels Möglichkeiten zu Austausch und Debatte. Auseinandergesetzt wird sich u.a. mit Mehrsprachigkeit im Radio, den Umgang mit politisch motivierten Angriffen auf Freie Radios, der Konfiguration barrierefreier Studios. Zudem werden die Audiosuchmaschine „Open Audio Search“ als auch Features des „cultural broadcasting archives“ vorgestellt, findet ein Treffen zur feministischen Vernetzung der Radiokollektive statt.

Am Freitagabend stellen ab 19:30 Uhr der Herausgeber und einige Autor*innen die neue Publikation „Building a European Digital Public Space, Strategies for taking back control from Big Tech platforms“ vor. In dieser finden sich Analysen und Thesen zum Thema Digitalisierung und Zivilgesellschaft u.a. mit einem Blick auf die (mögliche) Rolle der Community Medien. Diese sollen mit den teilnehmenden Radioaktivist*innen diskutiert werden.

Das Gesamte Programm der #ZWCM2021 findet ihr hier.

Leider muss der BFR-Kongress auch 2021 virtuell stattfinden, da eine pandemiegerechte Umsetzung nicht im Rahmen des Möglichen ist. Von der Tübinger Wüsten Welle aus begleitet, findet die Online-Veranstaltung mit der Konferenzsoftware BigBlueButton statt.

Die Anmeldung für die Veranstaltung findet sich auf dem Kongress-Blog des BFR bzw. konkret hier.


Seien Sie am 28. Oktober 2021 ab 08:45 Uhr live dabei und verfolgen Sie hier das Bühnenprogramm des 16. Demokratie-Tags Rheinland Pfalz!

Livestream

 

Über die Offenen Kanäle Rheinland-Pfalz können Sie das Bühnenprogramm über die Webseiten oder auch im Fernsehen anschauen. Die Workshop-Angebote sind nur den angemeldeten Teilnehmenden zugänglich.

Internet: Über den Livestream oder den YouTube-Channel


Es ist wieder soweit! In den 60 Minuten des Online-Seminars werden jeweils drei konkrete Ideen, Projekte oder Aktionen präsentiert.

>>Online-Anmeldung<<

 

 

Diesmal mit folgenden Themen:

17:15 – 17:30 Uhr: Techniktest (optional)

17:30 Uhr: Begrüßung & Moderation (Christian Köllmer | Medienanstalt Rheinland-Pfalz)

17:35 – 17:45 Uhr: Tatort Eifel – Junior Award. Welche Ziele verfolgt der Wettbewerb? (Günter Bertram | OK4)

17:50 – 18:00 Uhr: Der Tankstellen-Mord in I-O und die medialen Folgen (Moritz Forster / naheTV I-O)

18:05 – 18:15 Uhr: Der Passwort-Manager KeePassXC – Open Source & kostenlos (Ronald Senft | BZBM)


Du bist wichtig!

Deine Stimme soll gehört werden um auf Deine derzeitige persönliche Lage während der Pandemie hinzuweisen.

Wie geht es Dir derzeit und wie erlebst Du die Coronazeit? Was fehlt Dir besonders und was wünschst Du Dir? Beschreibe allen Deinen Lebensalltag anhand einer Videobotschaft und beantworte Fragen aus Deiner Sicht – Was geht gut und was geht gar nicht?

Video-Projekt 2021: „Junge Stimmen hörbar machen“

Junge Menschen werden in der Zeit der Corona-Pandemie zu wenig gehört und können oftmals nicht mitentscheiden. Sie tragen jedoch in erheblichem Maß zur Bekämpfung der Pandemie bei, indem sie sich an Auflagen halten und Beschlüsse unterstützen. Für uns lebt Demokratie von Beteiligung: Daher müssen junge Menschen in der Entscheidungsfindung eingebunden werden.

Wir möchten in diesem Projekt Deine Stimme hörbar machen, um damit auf Deine derzeitige persönliche Lage während der Pandemie hinweisen.

Zeig uns in einem von Dir selbst gestalteten Video, wie Du die Zeit der Pandemie erlebst!

Sag uns, wie es Dir derzeit geht, was Dir besonders fehlt und was Du Dir am meisten wünschst. Wir möchten einen Blick auf Deinen Lebensalltag werfen und zudem erfahren, wie Du selbst auf bestimmte Fragen antworten würdest und was aus Deiner Sicht gut bzw. schlecht läuft.

Mitmachen kannst Du ganz einfach …

Melde dich hier an:

>>ONLINE-ANMELDUNG<<

Nach der Anmeldung senden wir Dir die Zugangsdaten für das Upload-Portal zu. Lade dann Deine Videobotschaft zusammen mit der ausgefüllten Einverständniserklärung hoch. Der Anmeldeschluss ist der 21.10.2021.

Ein paar Tipps, die hilfreich sind:
– Stelle Dich kurz vor und nenne Deinen Namen, damit wir das Video der Einverständniserklärung zuordnen können!
– Am besten wäre Querformat, bitte vermeide Hochkant!
– Eine ruhige Umgebung hilft uns für den Ton.
– Etwas Abstand zum Hintergrund sieht besser aus.
– Auch wenn du vielleicht viel zu erzählen hast, versuche eine Länge von max. 3:00 Min. nicht zu überschreiten.
– Erzähle uns so offen, wie Du möchtest, wie es Dir während der Corona-Pandemie geht.

Gerne kannst Du Dir einige Fragen aus der Liste aussuchen und im Video beantworten:
– Wie geht es Dir gerade in der Pandemie?
– Was macht es mit Dir? Was fehlt Dir besonders?
– Was war das schlimmste Erlebnis, das Dir während der Pandemie passiert ist?
– Was war das schönste Erlebnis während der Pandemie?
– Welche Defizite und Schwächen unserer Demokratie hat die Pandemie offen gelegt? Welche Lehren sollten wir ziehen, um unsere Demokratie zu stärken?
– Wenn Dich Politiker*innen fragen würden, welche politischen Entscheidungen falsch oder angemessen waren, was würdest Du antworten?
– Wie würdest du deine Schule/Hochschule durch die neuen Erkenntnisse während der Corona-Zeit zukünftig gestalten?
– Gibt es für Dich auch etwas Positives, das Du aus der Zeit der Pandemie „mitnehmen“ kannst? Hat sich etwas für Dich verbessert?

Werde Teil einer Community! | Vernetze Dich mit anderen! | Deine Stimme wird gehört!

Die Videobotschaften der Teilnehmer*innen werden mit Deiner Zustimmung über die Webseite https://demokratie-gewinnt.rlp.de und über die Offenen Kanäle in Rheinland-Pfalz und deren YouTube-Kanäle verbreitet. Die Beiträge werden auch an rheinland-pfälzische Politiker*innen und Entscheidungsträger*innen weitergeleitet und dienen als Grundlage für Online-Workshops, die anlässlich des Demokratietages 2021 am 28. Oktober 2021 organisiert werden.

Probleme beim Hochladen? Fragen zu dem Projekt? Bitte Mail an: info@bz-bm.de


Hintergrund:
Das Bündnis „Demokratie gewinnt!“ / Demokratie-Tag Rheinland-Pfalz, in Verantwortung der Staatskanzlei Rheinland-Pfalz, wird getragen von einem breiten Bündnis aus zivilgesellschaftlichen und staatlichen Einrichtungen des Landes Rheinland-Pfalz.


Allein die Google Suchmaschine (ohne andere Google-Dienste) erzeugt weltweit in einem Monat so viel CO2 wie 25 Weltumrundungen mit dem Auto.

Menschen interessieren sich zunehmend für Umweltschutz. Egal ob nachhaltige Kleidung, Bio-Lebensmittel, ökologischer Strom oder alternative Transportmittel. Freitags finden großflächige Demonstrationen in allen Teilen der Welt statt und auch die Politik gerät zunehmend unter Druck.

Auch wenn es sehr lobenswert ist, dass wir an Mode, Essen oder Transport denken, eine Sache wird meist vergessen: Die nachhaltige IT.


Für Kurzentschlossene: Es gibt noch freie Plätze beim Online-Vortrag!

Uhrzeit: 18:00 – 20:00 Uhr

Der Dokumentarfilm (auch: Dokumentation oder nur „Doku„) versucht im Gegensatz zu Spielfilmen die Realität sachgetreu darzustellen – dieser Art des Filmgenres liegt demnach kein fiktionelles Drehbuch zugrunde. Wir Blicken hinter die Kulissen einer Dokumentarfilm-Produktion. Anspruchsvolle Dokumentarfilme beleuchten Vorgänge und Sachverhalte meist aus mehreren Blickwinkeln oder geben einen neutralen Blick auf die Thematik.

Bei Interesse an einer Teilnahme, bitte Mail an: info@bz-bm.de

Die Dozentin:
Mi-Yong Brehm (Producerin/Autorin bei Marco Polo Film AG)

Mi-Yong Brehm absolvierte nach Anschluss ihres Studiums in Heidelberg ein Radiovolontariat. Nach einem Praktikum beim ZDF (Redaktion Geschichte/Gesellschaft, Tabaluga Tivi und Online) und einigen Jahren freiberuflicher Tätigkeiten bei Print, Radio und Fernsehen, begann sie ab 2004 bei der Filmproduktionsfirma Interscience Film von Gero von Boehm als Producerin zu arbeiten. Dort war sie für zahlreiche Produktionen mitverantwortlich, unter anderem die Terra-X Dokumentationen „Unterwegs in der Weltgeschichte mit Hape Kerkeling“ oder „Zwischen den Fronten“ mit Peter Scholl-Latour, sowie für die Geprächssendungen „Gero von Boehm begegnet…“ (3Sat) und „Paris-Berlin“ (Arte). Seit 2011 ist sie für Marco Polo Film AG als Producerin, Redakteurin und Autorin tätig. Sie war u.a. an den Filmen „Jenseits der Alpen“ (5 Teile ZDF/Arte), „Wunderwelt Schweiz“ (4 Teile SRF/3sat), „Karussell des Lebens – Die Streuobstwiese“ (BR/Arte), „Frühlingswelten“ (WDR) und „Eisbärensommer“ (WDR/Smithsonian Networks) beteiligt.


Das 8. Filmcamp Südwest beginnt morgen als reine Online-Veranstaltung. Der Medienprofi Marius Reichert erklärt in drei Sessions, wie eine TV-Reportage erfolgreich umgesetzt wird. In der letzten Session erhalten die Teilnehmer*innen Einblicke in die Welt der Dokumentarfilmproduktion. Kurzentschlossene können sich gerne noch anmelden.

Online-Anmeldung

Hinweis: Modul 1 und Modul 2 können auch einzeln besucht werden.

Weitere Informationen gibt es hier.

Hintergrund:
Die Veranstaltung ist eine Kooperation zwischen der Film Commission Nordbaden und dem Bildungszentrum BürgerMedien e.V. (BZBM).


Die Verunsicherung, die Falschmeldungen auslösen, ist beträchtlich. Sie spalten Gesellschaften, radikalisieren Menschen und führen im schlimmsten Fall sogar zu Gewalt. Aber zunächst einmal ist Falschmeldung nicht gleich Falschmeldung. Wir unterteilen sie in Mis- und Desinformation.

„Misinformation“ beschreibt, wenn eine Information ganz einfach falsch ist – jemand sagt, es würde nicht regnen, weil er nicht weiß, dass es in Wahrheit draußen doch regnet.

„Desinformation“ hingegen ist eine falsche Informationen, die absichtlich verbreitet wird, um Menschen in die Irre zu führen oder ein bestimmtes Ziel zu erreichen. Beispielsweise, wenn Donald Trump behauptet, es habe Wahlbetrug gegeben, obwohl es dafür keine Hinweise gibt. Desinformation im Netz ist ein riesiges Problem, nicht nur während der Corona-Pandemie. Falschmeldungen beziehen sich oft auf aktuelle Ereignisse und zweifeln an Erkenntnissen der Wissenschaft.

–> Hier geht es zu den 10 TIPPS von CORRECTIV

CORRECTIV ist das erste spendenfinanzierte Recherchezentrum in Deutschland. Als vielfach ausgezeichnetes Medium stehen wir für investigativen Journalismus. Wir lösen öffentliche Debatten aus, beteiligen Bürgerinnen und Bürger an unseren Recherchen und fördern Medienkompetenz mit unseren Bildungsprogrammen.

Faktencheck-Flyer (PDF)

[mehr]


 

Heute Abend: Konzipierung und Umsetzung hybrider Formate von 18:00 – 20:00 Uhr
Online-Anmeldung: https://www.bz-bm.de/seminare/5601/

Diesmal wird es inhaltlich darum gehen, wie die redaktionelle Arbeit bei hybriden Formaten organisiert wird. Tom Ritschel zeigt uns Regiepläne von echten hybriden Veranstaltungen, die bereits durchgeführt wurden und erklärt, welche Aufgaben auf die verschiedenen Schultern verteilt werden müssen, damit eine solche Veranstaltung erfolgreich durchgeführt werden kann.

 

 


Das Filmcamp Südwest ist ein Intensivtraining für junge Filmemacher*innen und Filmschaffende aus Rheinland-Pfalz, Hessen sowie Nordbaden. Aufgrund der Corona-Beschränkungen wird das Filmcamp Südwest 2021 als Online-Seminar mit insgesamt vier Sessions von jeweils 2 Std. angeboten.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation zwischen der Film Commission Nordbaden und dem Bildungszentrum BürgerMedien e.V. (BZBM).

Online-Anmeldung

Es wird eine Teilnahmegebühr von 10,00 € pro Person erhoben.


PROGRAMM

MODUL 1: Die TV-Reportage
Dozent:
Marius Reichert (Moderator, Reporter, Live-Reporter – WDR/ARD/ZDF)

SESSION 1 | 23.11.2021 (Dienstag) | 18:00 – 20:00 Uhr
SESSION 2 | 24.11.2021 (Mittwoch) | 18:00 – 20:00 Uhr
SESSION 3 | 25.11.2021 (Donnerstag) | 18:00 – 20:00 Uhr

Um eine Reportage für die Zuschauer*innen attraktiv und spannend zu gestalten, müssen viele Kriterien berücksichtigt werden: Wie wähle ich ein packendes Thema aus? Wie und vor allem wo recherchiere ich? Welche Gesprächspartner wähle ich aus? An welche Zielgruppe richtet sich die Reportage? Wie ordne ich das Recherchematerial? Welche Schwerpunkte setze ich im Text? Wie baue ich eine Reportage auf? Wie steige ich in die Geschichte ein, wie aus? Welche Möglichkeiten gibt es, einen roten Faden zu spinnen? Welche multimedialen Möglichkeiten bieten sich an, um eine Reportage zu präsentieren?

MODUL 2: Dokumentarfilmproduktion – Grundlagen und Herausforderungen im Natur- und Tierfilm
Dozent*innen: Annette Scheurich & Mi-Yong Brehm (Marco Polo Film AG)

SESSION 4 | 30.11.2021 (Dienstag) | 18:00 – 20:00 Uhr

Natur-und Tierfilme sind ein spezielles Genre des Dokumentarfilms. Lange Drehzeiten, aufwändige Kameratechniken, tierische Protagonisten, die sich nicht an Regieanweisungen halten – es gibt einiges, was es in der Produktion zu beachten gibt.

Marco Polo Film produziert seit über 30 Jahren Dokumentarfilme aus den Bereichen Natur, Wissenschaft und Abenteuer. Die Geschäftsführerin Annette Scheurich und/oder die Producerin Mi-Yong Brehm stellen die verschiedenen Schritte einer Dokumentarfilmproduktion dar und beantworten Fragen der Teilnehmer*innen zum Alltag einer Filmproduktion.

Weitere Informationen unter: https://filmcampsuedwest.bz-bm.de/

 

                    


Es ist soweit, dass Programm für den diesjährigen Kongress steht. Mit einer Podiumsdiskussion zum gesellschaftlichen Beitrag (public value), den Freie Radios leisten, wird die diesjährige Zukunftswerkstatt Community Media [#ZWCM2021] am Donnerstag den 4.11.2021 um 19 Uhr eröffnet.

Die #ZWCM2021 bietet ab Freitag (05.11.) mit verschiedenen Panels Möglichkeiten zu Austausch und Debatte. Auseinandergesetzt wird sich u.a. mit Mehrsprachigkeit im Radio, den Umgang mit politisch motivierten Angriffen auf Freie Radios, der Konfiguration barrierefreier Studios. Zudem werden die Audiosuchmaschine „Open Audio Search“ als auch Features des „cultural broadcasting archives“ vorgestellt, findet ein Treffen zur feministischen Vernetzung der Radiokollektive statt.

Am Freitagabend stellen ab 19:30 Uhr der Herausgeber und einige Autor*innen die neue Publikation „Building a European Digital Public Space, Strategies for taking back control from Big Tech platforms“ vor. In dieser finden sich Analysen und Thesen zum Thema Digitalisierung und Zivilgesellschaft u.a. mit einem Blick auf die (mögliche) Rolle der Community Medien. Diese sollen mit den teilnehmenden Radioaktivist*innen diskutiert werden.

Das Gesamte Programm der #ZWCM2021 findet ihr hier.

Leider muss der BFR-Kongress auch 2021 virtuell stattfinden, da eine pandemiegerechte Umsetzung nicht im Rahmen des Möglichen ist. Von der Tübinger Wüsten Welle aus begleitet, findet die Online-Veranstaltung mit der Konferenzsoftware BigBlueButton statt.

Die Anmeldung für die Veranstaltung findet sich auf dem Kongress-Blog des BFR bzw. konkret hier.


Seien Sie am 28. Oktober 2021 ab 08:45 Uhr live dabei und verfolgen Sie hier das Bühnenprogramm des 16. Demokratie-Tags Rheinland Pfalz!

Livestream

 

Über die Offenen Kanäle Rheinland-Pfalz können Sie das Bühnenprogramm über die Webseiten oder auch im Fernsehen anschauen. Die Workshop-Angebote sind nur den angemeldeten Teilnehmenden zugänglich.

Internet: Über den Livestream oder den YouTube-Channel


Es ist wieder soweit! In den 60 Minuten des Online-Seminars werden jeweils drei konkrete Ideen, Projekte oder Aktionen präsentiert.

>>Online-Anmeldung<<

 

 

Diesmal mit folgenden Themen:

17:15 – 17:30 Uhr: Techniktest (optional)

17:30 Uhr: Begrüßung & Moderation (Christian Köllmer | Medienanstalt Rheinland-Pfalz)

17:35 – 17:45 Uhr: Tatort Eifel – Junior Award. Welche Ziele verfolgt der Wettbewerb? (Günter Bertram | OK4)

17:50 – 18:00 Uhr: Der Tankstellen-Mord in I-O und die medialen Folgen (Moritz Forster / naheTV I-O)

18:05 – 18:15 Uhr: Der Passwort-Manager KeePassXC – Open Source & kostenlos (Ronald Senft | BZBM)


Du bist wichtig!

Deine Stimme soll gehört werden um auf Deine derzeitige persönliche Lage während der Pandemie hinzuweisen.

Wie geht es Dir derzeit und wie erlebst Du die Coronazeit? Was fehlt Dir besonders und was wünschst Du Dir? Beschreibe allen Deinen Lebensalltag anhand einer Videobotschaft und beantworte Fragen aus Deiner Sicht – Was geht gut und was geht gar nicht?

Video-Projekt 2021: „Junge Stimmen hörbar machen“

Junge Menschen werden in der Zeit der Corona-Pandemie zu wenig gehört und können oftmals nicht mitentscheiden. Sie tragen jedoch in erheblichem Maß zur Bekämpfung der Pandemie bei, indem sie sich an Auflagen halten und Beschlüsse unterstützen. Für uns lebt Demokratie von Beteiligung: Daher müssen junge Menschen in der Entscheidungsfindung eingebunden werden.

Wir möchten in diesem Projekt Deine Stimme hörbar machen, um damit auf Deine derzeitige persönliche Lage während der Pandemie hinweisen.

Zeig uns in einem von Dir selbst gestalteten Video, wie Du die Zeit der Pandemie erlebst!

Sag uns, wie es Dir derzeit geht, was Dir besonders fehlt und was Du Dir am meisten wünschst. Wir möchten einen Blick auf Deinen Lebensalltag werfen und zudem erfahren, wie Du selbst auf bestimmte Fragen antworten würdest und was aus Deiner Sicht gut bzw. schlecht läuft.

Mitmachen kannst Du ganz einfach …

Melde dich hier an:

>>ONLINE-ANMELDUNG<<

Nach der Anmeldung senden wir Dir die Zugangsdaten für das Upload-Portal zu. Lade dann Deine Videobotschaft zusammen mit der ausgefüllten Einverständniserklärung hoch. Der Anmeldeschluss ist der 21.10.2021.

Ein paar Tipps, die hilfreich sind:
– Stelle Dich kurz vor und nenne Deinen Namen, damit wir das Video der Einverständniserklärung zuordnen können!
– Am besten wäre Querformat, bitte vermeide Hochkant!
– Eine ruhige Umgebung hilft uns für den Ton.
– Etwas Abstand zum Hintergrund sieht besser aus.
– Auch wenn du vielleicht viel zu erzählen hast, versuche eine Länge von max. 3:00 Min. nicht zu überschreiten.
– Erzähle uns so offen, wie Du möchtest, wie es Dir während der Corona-Pandemie geht.

Gerne kannst Du Dir einige Fragen aus der Liste aussuchen und im Video beantworten:
– Wie geht es Dir gerade in der Pandemie?
– Was macht es mit Dir? Was fehlt Dir besonders?
– Was war das schlimmste Erlebnis, das Dir während der Pandemie passiert ist?
– Was war das schönste Erlebnis während der Pandemie?
– Welche Defizite und Schwächen unserer Demokratie hat die Pandemie offen gelegt? Welche Lehren sollten wir ziehen, um unsere Demokratie zu stärken?
– Wenn Dich Politiker*innen fragen würden, welche politischen Entscheidungen falsch oder angemessen waren, was würdest Du antworten?
– Wie würdest du deine Schule/Hochschule durch die neuen Erkenntnisse während der Corona-Zeit zukünftig gestalten?
– Gibt es für Dich auch etwas Positives, das Du aus der Zeit der Pandemie „mitnehmen“ kannst? Hat sich etwas für Dich verbessert?

Werde Teil einer Community! | Vernetze Dich mit anderen! | Deine Stimme wird gehört!

Die Videobotschaften der Teilnehmer*innen werden mit Deiner Zustimmung über die Webseite https://demokratie-gewinnt.rlp.de und über die Offenen Kanäle in Rheinland-Pfalz und deren YouTube-Kanäle verbreitet. Die Beiträge werden auch an rheinland-pfälzische Politiker*innen und Entscheidungsträger*innen weitergeleitet und dienen als Grundlage für Online-Workshops, die anlässlich des Demokratietages 2021 am 28. Oktober 2021 organisiert werden.

Probleme beim Hochladen? Fragen zu dem Projekt? Bitte Mail an: info@bz-bm.de


Hintergrund:
Das Bündnis „Demokratie gewinnt!“ / Demokratie-Tag Rheinland-Pfalz, in Verantwortung der Staatskanzlei Rheinland-Pfalz, wird getragen von einem breiten Bündnis aus zivilgesellschaftlichen und staatlichen Einrichtungen des Landes Rheinland-Pfalz.


Allein die Google Suchmaschine (ohne andere Google-Dienste) erzeugt weltweit in einem Monat so viel CO2 wie 25 Weltumrundungen mit dem Auto.

Menschen interessieren sich zunehmend für Umweltschutz. Egal ob nachhaltige Kleidung, Bio-Lebensmittel, ökologischer Strom oder alternative Transportmittel. Freitags finden großflächige Demonstrationen in allen Teilen der Welt statt und auch die Politik gerät zunehmend unter Druck.

Auch wenn es sehr lobenswert ist, dass wir an Mode, Essen oder Transport denken, eine Sache wird meist vergessen: Die nachhaltige IT.


Für Kurzentschlossene: Es gibt noch freie Plätze beim Online-Vortrag!

Uhrzeit: 18:00 – 20:00 Uhr

Der Dokumentarfilm (auch: Dokumentation oder nur „Doku„) versucht im Gegensatz zu Spielfilmen die Realität sachgetreu darzustellen – dieser Art des Filmgenres liegt demnach kein fiktionelles Drehbuch zugrunde. Wir Blicken hinter die Kulissen einer Dokumentarfilm-Produktion. Anspruchsvolle Dokumentarfilme beleuchten Vorgänge und Sachverhalte meist aus mehreren Blickwinkeln oder geben einen neutralen Blick auf die Thematik.

Bei Interesse an einer Teilnahme, bitte Mail an: info@bz-bm.de

Die Dozentin:
Mi-Yong Brehm (Producerin/Autorin bei Marco Polo Film AG)

Mi-Yong Brehm absolvierte nach Anschluss ihres Studiums in Heidelberg ein Radiovolontariat. Nach einem Praktikum beim ZDF (Redaktion Geschichte/Gesellschaft, Tabaluga Tivi und Online) und einigen Jahren freiberuflicher Tätigkeiten bei Print, Radio und Fernsehen, begann sie ab 2004 bei der Filmproduktionsfirma Interscience Film von Gero von Boehm als Producerin zu arbeiten. Dort war sie für zahlreiche Produktionen mitverantwortlich, unter anderem die Terra-X Dokumentationen „Unterwegs in der Weltgeschichte mit Hape Kerkeling“ oder „Zwischen den Fronten“ mit Peter Scholl-Latour, sowie für die Geprächssendungen „Gero von Boehm begegnet…“ (3Sat) und „Paris-Berlin“ (Arte). Seit 2011 ist sie für Marco Polo Film AG als Producerin, Redakteurin und Autorin tätig. Sie war u.a. an den Filmen „Jenseits der Alpen“ (5 Teile ZDF/Arte), „Wunderwelt Schweiz“ (4 Teile SRF/3sat), „Karussell des Lebens – Die Streuobstwiese“ (BR/Arte), „Frühlingswelten“ (WDR) und „Eisbärensommer“ (WDR/Smithsonian Networks) beteiligt.


Das 8. Filmcamp Südwest beginnt morgen als reine Online-Veranstaltung. Der Medienprofi Marius Reichert erklärt in drei Sessions, wie eine TV-Reportage erfolgreich umgesetzt wird. In der letzten Session erhalten die Teilnehmer*innen Einblicke in die Welt der Dokumentarfilmproduktion. Kurzentschlossene können sich gerne noch anmelden.

Online-Anmeldung

Hinweis: Modul 1 und Modul 2 können auch einzeln besucht werden.

Weitere Informationen gibt es hier.

Hintergrund:
Die Veranstaltung ist eine Kooperation zwischen der Film Commission Nordbaden und dem Bildungszentrum BürgerMedien e.V. (BZBM).


Die Verunsicherung, die Falschmeldungen auslösen, ist beträchtlich. Sie spalten Gesellschaften, radikalisieren Menschen und führen im schlimmsten Fall sogar zu Gewalt. Aber zunächst einmal ist Falschmeldung nicht gleich Falschmeldung. Wir unterteilen sie in Mis- und Desinformation.

„Misinformation“ beschreibt, wenn eine Information ganz einfach falsch ist – jemand sagt, es würde nicht regnen, weil er nicht weiß, dass es in Wahrheit draußen doch regnet.

„Desinformation“ hingegen ist eine falsche Informationen, die absichtlich verbreitet wird, um Menschen in die Irre zu führen oder ein bestimmtes Ziel zu erreichen. Beispielsweise, wenn Donald Trump behauptet, es habe Wahlbetrug gegeben, obwohl es dafür keine Hinweise gibt. Desinformation im Netz ist ein riesiges Problem, nicht nur während der Corona-Pandemie. Falschmeldungen beziehen sich oft auf aktuelle Ereignisse und zweifeln an Erkenntnissen der Wissenschaft.

–> Hier geht es zu den 10 TIPPS von CORRECTIV

CORRECTIV ist das erste spendenfinanzierte Recherchezentrum in Deutschland. Als vielfach ausgezeichnetes Medium stehen wir für investigativen Journalismus. Wir lösen öffentliche Debatten aus, beteiligen Bürgerinnen und Bürger an unseren Recherchen und fördern Medienkompetenz mit unseren Bildungsprogrammen.

Faktencheck-Flyer (PDF)

[mehr]


 

Heute Abend: Konzipierung und Umsetzung hybrider Formate von 18:00 – 20:00 Uhr
Online-Anmeldung: https://www.bz-bm.de/seminare/5601/

Diesmal wird es inhaltlich darum gehen, wie die redaktionelle Arbeit bei hybriden Formaten organisiert wird. Tom Ritschel zeigt uns Regiepläne von echten hybriden Veranstaltungen, die bereits durchgeführt wurden und erklärt, welche Aufgaben auf die verschiedenen Schultern verteilt werden müssen, damit eine solche Veranstaltung erfolgreich durchgeführt werden kann.

 

 


Das Filmcamp Südwest ist ein Intensivtraining für junge Filmemacher*innen und Filmschaffende aus Rheinland-Pfalz, Hessen sowie Nordbaden. Aufgrund der Corona-Beschränkungen wird das Filmcamp Südwest 2021 als Online-Seminar mit insgesamt vier Sessions von jeweils 2 Std. angeboten.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation zwischen der Film Commission Nordbaden und dem Bildungszentrum BürgerMedien e.V. (BZBM).

Online-Anmeldung

Es wird eine Teilnahmegebühr von 10,00 € pro Person erhoben.


PROGRAMM

MODUL 1: Die TV-Reportage
Dozent:
Marius Reichert (Moderator, Reporter, Live-Reporter – WDR/ARD/ZDF)

SESSION 1 | 23.11.2021 (Dienstag) | 18:00 – 20:00 Uhr
SESSION 2 | 24.11.2021 (Mittwoch) | 18:00 – 20:00 Uhr
SESSION 3 | 25.11.2021 (Donnerstag) | 18:00 – 20:00 Uhr

Um eine Reportage für die Zuschauer*innen attraktiv und spannend zu gestalten, müssen viele Kriterien berücksichtigt werden: Wie wähle ich ein packendes Thema aus? Wie und vor allem wo recherchiere ich? Welche Gesprächspartner wähle ich aus? An welche Zielgruppe richtet sich die Reportage? Wie ordne ich das Recherchematerial? Welche Schwerpunkte setze ich im Text? Wie baue ich eine Reportage auf? Wie steige ich in die Geschichte ein, wie aus? Welche Möglichkeiten gibt es, einen roten Faden zu spinnen? Welche multimedialen Möglichkeiten bieten sich an, um eine Reportage zu präsentieren?

MODUL 2: Dokumentarfilmproduktion – Grundlagen und Herausforderungen im Natur- und Tierfilm
Dozent*innen: Annette Scheurich & Mi-Yong Brehm (Marco Polo Film AG)

SESSION 4 | 30.11.2021 (Dienstag) | 18:00 – 20:00 Uhr

Natur-und Tierfilme sind ein spezielles Genre des Dokumentarfilms. Lange Drehzeiten, aufwändige Kameratechniken, tierische Protagonisten, die sich nicht an Regieanweisungen halten – es gibt einiges, was es in der Produktion zu beachten gibt.

Marco Polo Film produziert seit über 30 Jahren Dokumentarfilme aus den Bereichen Natur, Wissenschaft und Abenteuer. Die Geschäftsführerin Annette Scheurich und/oder die Producerin Mi-Yong Brehm stellen die verschiedenen Schritte einer Dokumentarfilmproduktion dar und beantworten Fragen der Teilnehmer*innen zum Alltag einer Filmproduktion.

Weitere Informationen unter: https://filmcampsuedwest.bz-bm.de/

 

                    


Es ist soweit, dass Programm für den diesjährigen Kongress steht. Mit einer Podiumsdiskussion zum gesellschaftlichen Beitrag (public value), den Freie Radios leisten, wird die diesjährige Zukunftswerkstatt Community Media [#ZWCM2021] am Donnerstag den 4.11.2021 um 19 Uhr eröffnet.

Die #ZWCM2021 bietet ab Freitag (05.11.) mit verschiedenen Panels Möglichkeiten zu Austausch und Debatte. Auseinandergesetzt wird sich u.a. mit Mehrsprachigkeit im Radio, den Umgang mit politisch motivierten Angriffen auf Freie Radios, der Konfiguration barrierefreier Studios. Zudem werden die Audiosuchmaschine „Open Audio Search“ als auch Features des „cultural broadcasting archives“ vorgestellt, findet ein Treffen zur feministischen Vernetzung der Radiokollektive statt.

Am Freitagabend stellen ab 19:30 Uhr der Herausgeber und einige Autor*innen die neue Publikation „Building a European Digital Public Space, Strategies for taking back control from Big Tech platforms“ vor. In dieser finden sich Analysen und Thesen zum Thema Digitalisierung und Zivilgesellschaft u.a. mit einem Blick auf die (mögliche) Rolle der Community Medien. Diese sollen mit den teilnehmenden Radioaktivist*innen diskutiert werden.

Das Gesamte Programm der #ZWCM2021 findet ihr hier.

Leider muss der BFR-Kongress auch 2021 virtuell stattfinden, da eine pandemiegerechte Umsetzung nicht im Rahmen des Möglichen ist. Von der Tübinger Wüsten Welle aus begleitet, findet die Online-Veranstaltung mit der Konferenzsoftware BigBlueButton statt.

Die Anmeldung für die Veranstaltung findet sich auf dem Kongress-Blog des BFR bzw. konkret hier.


Seien Sie am 28. Oktober 2021 ab 08:45 Uhr live dabei und verfolgen Sie hier das Bühnenprogramm des 16. Demokratie-Tags Rheinland Pfalz!

Livestream

 

Über die Offenen Kanäle Rheinland-Pfalz können Sie das Bühnenprogramm über die Webseiten oder auch im Fernsehen anschauen. Die Workshop-Angebote sind nur den angemeldeten Teilnehmenden zugänglich.

Internet: Über den Livestream oder den YouTube-Channel


Es ist wieder soweit! In den 60 Minuten des Online-Seminars werden jeweils drei konkrete Ideen, Projekte oder Aktionen präsentiert.

>>Online-Anmeldung<<

 

 

Diesmal mit folgenden Themen:

17:15 – 17:30 Uhr: Techniktest (optional)

17:30 Uhr: Begrüßung & Moderation (Christian Köllmer | Medienanstalt Rheinland-Pfalz)

17:35 – 17:45 Uhr: Tatort Eifel – Junior Award. Welche Ziele verfolgt der Wettbewerb? (Günter Bertram | OK4)

17:50 – 18:00 Uhr: Der Tankstellen-Mord in I-O und die medialen Folgen (Moritz Forster / naheTV I-O)

18:05 – 18:15 Uhr: Der Passwort-Manager KeePassXC – Open Source & kostenlos (Ronald Senft | BZBM)


Du bist wichtig!

Deine Stimme soll gehört werden um auf Deine derzeitige persönliche Lage während der Pandemie hinzuweisen.

Wie geht es Dir derzeit und wie erlebst Du die Coronazeit? Was fehlt Dir besonders und was wünschst Du Dir? Beschreibe allen Deinen Lebensalltag anhand einer Videobotschaft und beantworte Fragen aus Deiner Sicht – Was geht gut und was geht gar nicht?

Video-Projekt 2021: „Junge Stimmen hörbar machen“

Junge Menschen werden in der Zeit der Corona-Pandemie zu wenig gehört und können oftmals nicht mitentscheiden. Sie tragen jedoch in erheblichem Maß zur Bekämpfung der Pandemie bei, indem sie sich an Auflagen halten und Beschlüsse unterstützen. Für uns lebt Demokratie von Beteiligung: Daher müssen junge Menschen in der Entscheidungsfindung eingebunden werden.

Wir möchten in diesem Projekt Deine Stimme hörbar machen, um damit auf Deine derzeitige persönliche Lage während der Pandemie hinweisen.

Zeig uns in einem von Dir selbst gestalteten Video, wie Du die Zeit der Pandemie erlebst!

Sag uns, wie es Dir derzeit geht, was Dir besonders fehlt und was Du Dir am meisten wünschst. Wir möchten einen Blick auf Deinen Lebensalltag werfen und zudem erfahren, wie Du selbst auf bestimmte Fragen antworten würdest und was aus Deiner Sicht gut bzw. schlecht läuft.

Mitmachen kannst Du ganz einfach …

Melde dich hier an:

>>ONLINE-ANMELDUNG<<

Nach der Anmeldung senden wir Dir die Zugangsdaten für das Upload-Portal zu. Lade dann Deine Videobotschaft zusammen mit der ausgefüllten Einverständniserklärung hoch. Der Anmeldeschluss ist der 21.10.2021.

Ein paar Tipps, die hilfreich sind:
– Stelle Dich kurz vor und nenne Deinen Namen, damit wir das Video der Einverständniserklärung zuordnen können!
– Am besten wäre Querformat, bitte vermeide Hochkant!
– Eine ruhige Umgebung hilft uns für den Ton.
– Etwas Abstand zum Hintergrund sieht besser aus.
– Auch wenn du vielleicht viel zu erzählen hast, versuche eine Länge von max. 3:00 Min. nicht zu überschreiten.
– Erzähle uns so offen, wie Du möchtest, wie es Dir während der Corona-Pandemie geht.

Gerne kannst Du Dir einige Fragen aus der Liste aussuchen und im Video beantworten:
– Wie geht es Dir gerade in der Pandemie?
– Was macht es mit Dir? Was fehlt Dir besonders?
– Was war das schlimmste Erlebnis, das Dir während der Pandemie passiert ist?
– Was war das schönste Erlebnis während der Pandemie?
– Welche Defizite und Schwächen unserer Demokratie hat die Pandemie offen gelegt? Welche Lehren sollten wir ziehen, um unsere Demokratie zu stärken?
– Wenn Dich Politiker*innen fragen würden, welche politischen Entscheidungen falsch oder angemessen waren, was würdest Du antworten?
– Wie würdest du deine Schule/Hochschule durch die neuen Erkenntnisse während der Corona-Zeit zukünftig gestalten?
– Gibt es für Dich auch etwas Positives, das Du aus der Zeit der Pandemie „mitnehmen“ kannst? Hat sich etwas für Dich verbessert?

Werde Teil einer Community! | Vernetze Dich mit anderen! | Deine Stimme wird gehört!

Die Videobotschaften der Teilnehmer*innen werden mit Deiner Zustimmung über die Webseite https://demokratie-gewinnt.rlp.de und über die Offenen Kanäle in Rheinland-Pfalz und deren YouTube-Kanäle verbreitet. Die Beiträge werden auch an rheinland-pfälzische Politiker*innen und Entscheidungsträger*innen weitergeleitet und dienen als Grundlage für Online-Workshops, die anlässlich des Demokratietages 2021 am 28. Oktober 2021 organisiert werden.

Probleme beim Hochladen? Fragen zu dem Projekt? Bitte Mail an: info@bz-bm.de


Hintergrund:
Das Bündnis „Demokratie gewinnt!“ / Demokratie-Tag Rheinland-Pfalz, in Verantwortung der Staatskanzlei Rheinland-Pfalz, wird getragen von einem breiten Bündnis aus zivilgesellschaftlichen und staatlichen Einrichtungen des Landes Rheinland-Pfalz.