Bürgerrrundfunk goes digital



Am 18. August 2011 fällt der Startschuss für die digitale Verbreitung des Bürgerrrundfunks in der Region Trier/Eifel. Die technische Umstellung ist notwendig geworden, um mit der Entwicklung im Kabelfernsehen Schritt zu halten. Denn immer mehr Zuschauer entscheiden sich für einen digitalen Kabelanschluss. Liegen doch die Vorteile auf der Hand: Bessere Bildqualität und rund zehn mal mehr Programme. Diese wachsende Zielgruppe kann nun auch in Zukunft das 24-Stunden-Programm von OK54 Bürgerrundfunk verfolgen. Doch auch Fernsehhaushalte, die noch über einen analogen Kabelanschluss verfügen, können das Programm weiterhin in der gewohnten Qualität empfangen.

Die sogenannte Digitalisierungsquote der Kabelhaushalte schreitet weiter voran. In Rheinland-Pfalz sind derzeit weit mehr als ein Drittel aller Kabelhaushalte bereits auf einen digitalen Kabelanschluß umgestiegen. Für diese Haushalte stehen ab dem Zeitpunkt die analog ausgestrahlten Fernsehprogramme nicht mehr im Vordergrund. Damit die Bürgerfernsehsender aber weiterhin wahrgenommen werden, ist ein Umstieg auf eine digitale Verbreitung im Kabelnetz unerlässlich. Ab Mitte August nun wird daher das Programm von OK54 Bürgerrundfunk sowohl digital, als auch weiterhin analog im Kabelnetz verbreitet. Für die ca. 25.000 digitalen Kabelhaushalte bedeutet dies, dass diese ab dem 18. August wieder das Programm von OK54 Bürgerrundfunk empfangen können. Für die analogen Kabelhaushalte bleibt alles wie bisher.

Zuschauer ohne Kabelanschluss können den Bürgerrundfunk über den Livestream bei OK54 Bürgerrundfunk in Trier (www.ok54.de) empfangen.