Offene Kanäle aus Trier und Bitburg senden auf einem gemeinsamen Kabelkanal



TRIER/BITBURG. Das Fernsehprogramm der Offenen Kanäle in Trier und Bitburg wird ab dem 1. März 2007 auf einem gemeinsamen Kanal im Kabelnetz Trier ausgestrahlt. Damit ändert sich für die Zuschauer in Bitburg das Programmangebot ganz erheblich: Statt bisher wöchentlich 6 Stunden lokale Sendungen werden in Zukunft 126 Stunden Programm mit täglich weit über 100 unterschiedlichen Fernsehbeiträgen aus der Region zu sehen sein. Der Offene Kanal Bitburg stellt zukünftig ein Programmfenster mit jeweils 90 Minuten lokalen Inhalten aus der Eifelstadt zusammen, das dreimal in der Woche ausgestrahlt wird. Jeden Donnerstag um 19.30 Uhr startet das neue Sendefenster des Offenen Kanals Bitburg.

Dieses lokale Programmfenster wird am darauffolgenden Samstag von 13.00 Uhr bis 14.30 Uhr und dienstags von 10.00 Uhr bis 11.30 Uhr wiederholt. Der gemeinsame Kanal im Kabelnetz von Trier und Bitburg bringt für die Zuschauer ein Plus an lokalen Informationen. Sendungen aus den Bereichen der örtlichen Kultur, Politik oder Sport sind zweifellos auch auf regionaler Ebene interessante Programminhalte. So erwartet die Kabelkunden in Bitburg zum Beispiel die regelmässige Übertragung aller Bundesliga-Spiele (Damen-Handball und Basketball) aus der Arena Trier auf dem heimischen Fernseher und Sendungen wie „Hallo Bitburg“ werden im gesamten Kabelnetz mit insgesamt rund 43.000 Haushalten zu sehen sein. Aber nicht nur ein größerer Programmumfang sondern auch eine erheblich bessere technische Qualität des Sendebildes für die Zuschauer in Bitburg wird erreicht. Bisher hat der Offene Kanal Bitburg sein Sendeprogramm in die örtliche Kabelnetzinsel separat eingespeist.

In fünf Regionen in Rheinland-Pfalz führt die zuständige Landeszentrale für Medien und Kommunikation solche Kanalpartagierungen zusammen mit den örtlichen Trägervereinen durch. Die beteiligten Offenen Kanäle bleiben dabei weiterhin vollkommen eigenständig. Lediglich im Bereich der Ausstrahlung des Programmes werden Synergie-Effekte ausgenutzt. Beim Offenen Kanal Trier wird das Sendesignal über eine hochmoderne und vollautomatische Sendetechnik eingespeist und im Kabelnetz von Kabel Deutschland ausgestrahlt. Jeden Tag sind auf dem Sendekanal mehr als 18 Stunden bewegtes Fernsehbild zu sehen. Weitere 6 Stunden „Trier Infotext“ ergänzen das Programm zu einem 24-Stunden-Angebot mit lokalen Nachrichten vom Trierischen Volksfreund, mit Veranstaltungsdaten von hunderttausend.de, dem Kinoprogramm im Sendegebiet und der Wettervorhersage von wetteronline.de. Mehr Informationen zu den beiden Bürgerfernsehsendern finden sich im Internet unter den Adressen www.oktrier.de und www.ok-bitburg.de.