Film klärt über kathetergestützte Herzklappenimplantation auf



Die schnell fortschreitende Entwicklung der modernen Medizin erlaubt es, immer schonendere minimalinvasive Operationen durchzuführen. Gerade im Hinblick auf das stetig steigende Lebensalter der Menschen und der damit verbundenen Anzahl von hochbetagten Patienten mit Herzklappenerkrankungen stehen mit dem kathetherbasierten Herzklappenersatz sehr schonende Behandlungsverfahren zur Verfügung.

Die Therapie von Herzklappenerkrankungen im Herzkatheterlabor bietet speziell für Hochrisikopatienten eine weniger belastende Alternative zu konventionellen chirurgischen Herzklappenoperationen. Im Film „Hightech für das Leben“ vermittelt  Dr. med. Karl-Eugen Hauptmann, Chefarzt der Kardiologie im Brüderkrankenhaus Trier, einen Einblick in die verschiedenen Verfahren des Aortenklappenersatzes sowie der Rekonstruktion von Mitralklappen.

Zu sehen ist der Film am Mittwoch, 14. Oktober 2015 und in der Wiederholung am Freitag, 16. Oktober 2015 jeweils um 20.15 Uhr bei OK54 Bürgerrundfunk. Zusätzlich wird er am 15. Oktober 2015 um 21.15 Uhr gezeigt. In der Woche vom 19. bis 23. Oktober 2015 bietet sich jeweils die Gelegenheit um 22.00 Uhr. Neben der Ausstrahlung im Fernsehen ist er zeitgleich zu den genannten Zeiten im Livestream des OK54 Bürgerrundfunk unter www.ok54.de/iptv zu sehen.