Ministerpräsidentin Dreyer ist stolz auf die ehrenamtliche Arbeit bei OK54 in Zeiten der Coronakrise



Ministerpräsidentin Malu Dreyer hat sich am Mittwochmorgen in einer Pressemitteilung bei den Ehrenamtlichen in den Offenen Kanälen in Rheinland-Pfalz für die Arbeit in Zeiten der Coronakrise bedankt. Beispielhaft erwähnt die in Trier lebende Ministerpräsidentin die LIVE-Übertragungen aus dem Trierer Dom bei OK54. Bis zu 10.000 Haushalte hatten die bisherigen neun Übertragungen jeweils verfolgt – ein großer Erfolg. Außerdem dankte Sie auch für weitere OK54-Formate wie die digitale Bürgerfragestunde mit Oberbürgermeister Wolfram Leibe und zeigte sich erfreut, dass viele Angebote auch über die Krise hinaus Bestand haben können.


„Die Offenen Kanäle sind nicht nur technisch absolut auf der Höhe der Zeit, die vielen ehrenamtlichen Fernsehmacherinnen und Fernsehmacher haben auch ein gutes Gespür dafür, was die Menschen sehen wollen.“

Malu Dreyer, Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz

OK54 wird auch in den kommenden Wochen immer wieder neue Angebote schaffen und arbeitet unverändert hart an der Umsetzung der vielen Projekte. Gerade im Bereich der Liveübertragungen wurden auch mit Hilfe der Stadtwerke Trier (Trilan) und in Kooperation mit der Firma Pro Musik neue Strukturen geschaffen und bestehende Systeme durch Vereinsmitglieder weiter ausgebaut. Der Verein freut sich daher über die Anerkennung der Arbeit von OK54, aber auch der Kooperationspartner vor Ort getreu dem Motto: „Trier kann was!“